Zum Inhalt

Zur Navigation

Thermografie bei Tieren im Waldviertel

Wie oft wären Tierbesitzer froh, wenn ihnen jemand sagen könnte, wo ihr Liebling Schmerzen hat, wo sich ein Entzündungsherd befindet oder wo der Grund für eine Lahmheit liegt. Abhilfe schafft eine viel versprechende Methode: die Thermografiediagnostik.

Bisher war es nur möglich, durch klassische Verfahren wie Röntgen, Ultraschall oder Zyntigrafie Bildmaterial für eine Diagnose zu erhalten. All diese Verfahren belasten das Tier durch Strahlungen und sind - allen voran die Zyntigrafie - sehr kostenintensiv. Nicht zu unterschätzen ist auch der Stressfaktor für das Pferd, denn die Untersuchung muss in einer Tierklinik stattfinden, meist unter Verwendung von Beruhigungs- und Kontrastmitteln. Anders ist das bei der Thermografie: Sie ist für das Pferd völlig stressfrei, weil die Untersuchung zu Hause oder im Stall durchgeführt werden kann, und zwar ohne das Tier zu berühren oder zu sedieren. Zudem ist die Thermografie eine verhältnismäßig günstige Methode.


Was ist Thermografie?

Die Thermografie ist ein berührungsloses Messverfahren, bei dem man die Oberflächentemperatur von Ihrem Liebling messen kann. Dieses Verfahren ist strahlenfrei, und somit schonend und stressfrei für das Tier. Die Thermografie findet ihren Ursprung im Militär. Am bekanntesten sind Helikopter-Suchaktionen, wo verschollene und vermisste Menschen mittels Restwärme gesucht werden. Von der Armee gelangte die Thermografie zur Human-Medizin. Anfänglich wurden damit vor allem Brustkrebs-Analysen bei Frauen durchgeführt. Ebenfalls nutzt die Baubranche das Verfahren. Ganz aktuell ist zurzeit die Gebäudethermografie um festzustellen, wo bei einem Gebäude Energie durch ungenügende Isolierung verloren geht. Schlussendlich hat die Thermografie auch in der Veterinär-Medizin Einzug gehalten.

Die Funktionsweise der Thermografiediagnostik

Vereinfacht gesagt, hat jeder Körper eines Lebewesens Gefäss-Strukturen, darin enthalten sind die Blutbahnen. Das Blut gibt Wärme weiter, die an die Oberfläche projiziert wird. Über diese Wärme kann man lokalisieren, wo der Durchlass nicht ideal oder gar blockiert ist. In diesem Fall wird der Bereich warm, es gibt eine Entzündung. Für die Durchführung einer Thermografie wird eine spezielle "Thermografie-Kamera" (Wärmebildkamera) benötigt. Diese macht keine Foto- oder Filmaufnahmen, wie wir sie von normalen Kameras kennen. Das Bild entsteht durch feinste Temperaturunterschiede, welche die Wärmebildkamera misst. Bei der Thermofotografie wird die von einem Köper ausgehende Infrarot-Strahlung mit Hilfe der Wärmebildkamera aufgezeichnet und auf einem Monitor sichtbar gemacht. Jede Farbe im Bild entspricht einem anderen Temperaturwert. Eine gute Thermografie-Kamera kann sowohl Momentaufnahmen (Foto) als auch bewegte Bilder (Video) erstellen.Durch Thermografie können Verspannungen, Entzündungen, Geschwüre und Abszesse (z. B. in den Hufen), Hufrehe bereits in sehr frühen Stadien, Pilze und alle oberflächlichen Erkrankungen sichtbar gemacht werden. Physikalisch stößt die Thermografie bei Tieren mit langem Haarkleid an ihre Grenzen. Durch die gute Wärmedämmung eines langen und dichten Felles ergeben sich technische Probleme. Diese Rassen können nur mit geschorenem Fell thermografiert werden.

Grenzen der Thermografie

Die Thermografie ersetzt keine Diagnose, sondern zeigt an welcher Stelle sich ein Problem befindet. Die Bewertung der Thermogramme erfolgt durch einen Veterinär oder Tierheilpraktiker, wobei die Wärmebildaufnahmen ein zusätzliches hilfreiches Mittel der Diagnostik sind.

Voraussetzungen für die Untersuchung

Das Tier muss sauber und trocken sein. Die Untersuchungen sollten in einer kühlen Umgebung (bei Pferden z. B. Stallgasse) stattfinden. Eine direkte Sonneneinstrahlung erwärmt die Hautoberfläche und ist vor und während der Untersuchung zu vermeiden.

Tierarten

Grundsätzlich kann bei allen Lebewesen eine Thermografie durchgeführt werden. Wenn Tiere längeres Fell haben, muss dieses evtl. an der betreffenden Stelle abrasiert werden, da die Wärmeabgabe der Haut durch das Fell wie bei einer Wärmedämmung abgebremst wird. Bei folgenden Tierarten kann eine Thermografie durchgeführt werden: Pferde, Hunde, Katzen, Kleintiere, Nager, Vögel, Wildtiere (Elefanten, Giraffen…) - Nutztiere und Zuchttiere (Kühe, Schweine...)

Jedes Pferd hat seine ganz eigenen Temperaturmuster, die sich auch immer wieder den Umständen entsprechend verändern. Es gibt also keine festen Richtwerte. Entscheidend ist die Beurteilung der Temperaturmuster. Krankhafte, geschädigte oder fehlbelastete Areale stellen sich, bedingt durch einen veränderten Stoffwechselprozess, in der Thermographie entweder als Wärme- oder Kältemuster dar.

  • Sehnen und Bändern
  • Muskeln und Nerven
  • Knochen incl. Gelenke
  • Wirbelsäule/Rücken
  • Haut
  • Zähne/Kopf
  • Hufe, Hufrehe, Hufstellungsfehler, Huffehlstellung
  • Bewegungsstörungen, Entzündungen
  • Muskelverspannungen
  • Schonhaltung
  • Verhaltensänderung bzw. Auffälligkeiten beim Reiten als auch im Umgang
  • Sattel-Passgenauigkeits-Kontrolle
  • Geschwüre und Abszesse
  • Arthrose
  • Doppingkontrolle
  • Ankaufsuntersuchung
Therapieüberwachung

Ermöglicht individuelles, maßvolles Aufbautraining, z. B. nach einer Verletzung

Untersuchung vor einem Kauf

Die Thermographie ist eine sinnvolle Ergänzung, um aktuelle, nicht sichtbare Schwachstellen des Pferdes zu erkennen.

Prophylaktische Untersuchung

Die Thermographie ist hervorragend zur Früherkennung von Störungen geeignet, da sie in der Lage ist, Veränderungen schon ca. 2–3 Wochen im Voraus darzustellen (lt. amerikanischen Studien sogar noch erheblich früher!).

Die Thermographie eröffnet die Möglichkeit, eine dokumentierbare Aussage zu den unterschiedlichsten Therapieformen zu treffen.

Vorteile der Thermographie
  • Sie ist eine nicht-invasive Methode. Das Pferd wird weder berührt, noch in irgendeiner Weise beeinträchtigt. Es muss weder fixiert, sediert noch narkotisiert werden
  • Sie hat keinerlei Auswirkungen auf die Gesundheit des Pferdes und kann beliebig oft wiederholt werden.
  • Nahezu alle Körperregionen können erfasst werden.
  • Kein Stress für das Pferd, denn es kann in seiner gewohnten Umgebung bleiben und muss nicht transportiert werden.
  • Geld, Zeit und Nerven sparen! Durch die Möglichkeit, die Beschwerden thermographisch zu lokalisieren, bleiben dem Pferd meistens viele unangenehme und teuere Untersuchungen erspart.
Wichtige Voraussetzungen für den Untersuchungsort
  • Kein direktes Sonnenlicht, kein (Niesel-)Regen, kein Nebel
  • Keine Zugluft!
  • Trockener Boden
  • Nicht unter großen Deckenlampen oder aufgeheizten Dachplatten
Digitales Kabelloses Röntgen

Das Röntgen gehört in der Pferdemedizin mittlerweile zur Routinediagnostik,  auch bei Ankaufsuntersuchungen unverzichtbar. Das kabellose mobile Röntgengerät in Zusammenhang mit dem topmodernen Detektorsystem ist das Herzstück der mobilen Pferde- und Kleintierpraxis. Mit diesem System lassen sich alle Arten von Röntgenbilder anfertigen – in hochklassiger digitaler Qualität mit kabelloser Bildübertragung direkt von der Detektorplatte binnen 1 Sekunde auf dem Laptop, ohne Entwicklungsprozedur. Die Nachbearbeitung am Laptop ermöglicht zudem Belichtungskorrekturen, genaue Abstands- und Winkelmessungen und ein einfaches Versenden der Bilder durch Brennen auf CD oder Email.

Ultraschall

Das tragbare Kabellose Ultraschallgerät kann bei Bedarf jederzeit zur Diagnose von Erkrankungen der Bauchorgane und zur Feststellung von Trächitgkeiten  herangezogen werden. Bei Pferden verwende ich zur Lahmheitsdiaknostik einen eigenen Ultraschallkopf für eine bessere Sehnendiagnostik.

Zahnheilkunde

Ihre Lieblinge haben oft unerkannte Zahnproblem. Symtome sind langsames Fressen, Futter oder Heu fällt beim Kauen aus dem Maul, Zahnstein,....

Mindestens einmal pro Jahr sollte ihr Tier von einem Tierarzt kontrolliert werden.

Bei Kleintieren mit Ultraschall und bei Pferden mit einer Elektronischen Zahnraspel

Stromtherapie „SCENAR“

Ein spezieller Elektro-Impuls, der so genannte „Scenar-Impuls“, wird über die Elektrode des Geräts an die Haut übertragen. Über Rezeptoren wird der gesetzte Reiz an das Gehirn und Rückenmark weitergeleitet. Es wird ein Feedback erzeugt, welches das Gerät aufnimmt. Dadurch wird der nächste Impuls des Geräts gezielt modifiziert. Dadurch wird die Selbstheilung des Körpers angeregt – auf ganz natürliche Weise. Durch diesen ganzheitlichen Ansatz lässt sich Scenar bei einem breiten Spektrum von Beschwerden und Krankheiten einsetzen: von Kopfweh bis hin zu schweren Nervenleiden.

Scenar kann sowohl bei akuten Beschwerden, kürzlichen Verletzungen als auch chronischen Krankheiten erfolgreich eingesetzt werden. Dabei muss nicht direkt an der betroffenen Stelle behandelt werden. Eine spezielle Biofeedback-Funktion hilft ihnen, optimale Behandlungspunkte an Ihrem Körper zu finden. Das Gerät bleibt in bestimmten Bereichen ihrer Haut „kleben“, diese Zone ist besonders effizient. Ebenso können leichte Hautrötungen (oft auch in Kombination) auftreten, die jedoch nach wenigen Minuten wieder verschwinden und völlig unbedenklich sind.

Wirkungsweise

Die SCENAR-Therapie ist eine Form der Elektrotherapie, bei der durch elektrische Impulse bestimmte Botenstoffe einer Nervenzelle ausgeschüttet werden, die über die Blutbahn bei der Zielzelle ankommen und dort zellbiologische Verbesserungen einleiten. Eine dieser Wirkungen ist Schmerzlinderung, doch geht die Wirkung von SCENAR darüber weit hinaus, da über die Optimierung von Körperfunktionen eine Heilung von Krankheiten in verschiedensten Bereichen möglich ist. Über das vegetative Nervensystem kontrolliert der gesunde Organismus zur Aufrechterhaltung der inneren Selbstregulation seine lebenswichtigen Funktionen wie Herzschlag, Atmung, Blutdruck, Verdauung und Stoffwechsel. Im kranken Zustand ist diese Fähigkeit allerdings eingeschränkt und der Körper Ihres Pferdes übernimmt falsche Funktionsweisen. SCENAR regt mit seinen Impulsen den Organismus an, die festgefahrenen Nervensignalstrukturen aufzubrechen. 

 

- Prävention von Verletzungen, Muskelverspannungen, Bewegungseinschränkungen
- Stabilisierung von Knochen, Gelenken, Sehnen, Bändern
- Korrektur von Fehlbelastungen
- Lösung von Blockaden, Muskelverspannungen
- Unterstützung von Heilungsprozessen
- Erkrankungen des Bewegungsapparates
- Neurologischen Erkrankungen
- Sehnen- und Bänderverletzungen
- Eingeschränkter Beweglichkeit
- Geriatrischen Problemen
- Schmerzbedingten Widersetzlichkeiten
- Vor und nach operativen Eingriffen
- Der Betreuung von Sport- und Freizeitpferden sowie
- Polizei-, Rettungs-, Sport- und Familienhunden
- Immunsystemstärkung, uvm,…

Hausapotheke

Seit Eröffnung meiner  Praxis führe ich auch eine tierärztliche Hausapotheke. Somit ist eine Möglichkeit geschaffen, um Medikamente an den Tierbesitzer abzugeben. Sowohl im Kleintierbereich als auch im Groß- und vor allem im Nutztierbereich ist es immer wieder notwendig sinnvolle Nachbehandlungen durchzuführen. Die tierärztliche Hausapotheke ermöglicht diese Behandlungen, die der Tierbesitzer dann selbst durchführen kann. Medikamente zur Parasitenbehandlung (Entwurmung, Flohmittel,…) sind ebenfalls ständig lagernd.

 

Versuchen Sie bitte auf keinen Fall eine Selbstmedikation bei Ihrem Tier mit Arzneimitteln, die Sie noch zu Hause haben oder aus der Apotheke besorgen, denn ein falsch eingesetztes Medikament verursacht mehr Schaden als es dem Tier nützt!

​​

 Holen Sie daher bitte immer eine Diagnose von unserem Tierärzte-Team ein!

Lichttherapie& Infrarotwärme

Das MOYAVE P45 Flächenpad kombiniert die LEDT Lichttherapie mit einer Infrarot Wärmebehandlung und vereint somit als erstes innovatives Kombinationstherapiegerät die Anwendung von rotem LED-Licht und langwelliger Infrarotwärme basierend auf High-Tech Carbon unter Verwendung neuester Materialien.

Einsatz bei der Gesundheitsförderung, der Regeneration, beim Training, bei körperlichen Aktivitäten und als Prävention.

Technologie:Hochleistungs-LEDs emittieren gepulste oder nicht-gepulste Energie im sichtbaren roten Bereich mit einer Wellenlänge von 632 Nanometern (LEDT). Integrierte High-Tech-Carbonfasern strahlen Energie in Form von langwelliger Infrarotwärme im Bereich von 8 – 12 Mikrometern mit hoher Intensität ab. Diese einmalige Zusammenführung der Technologien machen die MOYAVE P45 Flächenpads zu mobilen und leistungsfähigen Therapiegeräten zur Anwendung bei Hund und Pferd.

Die MOYAVE P45 Flächenpads werden mit der CB22 Control-Box betrieben. Ein integrierter Akku und neun voreingestellte Programme sorgen für maximalen Bedienungskomfort und optimale Ergebnisse in der Anwendung.
Jedes der Programme ist für eine oder mehrere spezielle Anwendungen am Hund optimiert. Die MOYAVE P45 Flächenpads sind aus hochwertigen, atmungsaktiven Funktionsmaterialen hergestellt. Dadurch ist die Wärmeregulierung und Wärmeabfuhr gewährleistet.

MÖGLICHE ANWENDUNGEN

MUSKELN UND FASZIEN: Durchblutungsfördernd, Entkrampfend, Muskelerkrankungen, Zerrungen und Muskelfaserriss

SCHMERZBEHANDLUNG: Spondylose, Kissing Spine Syndrom

SEHNEN UND GELENKE: Überbeanspruchung, Insertionsdesmopathien, Knochenhautreizung
Schwellungen und Entzündungen, Sehnenscheidenentzündung

NERVEN: Örtlich begrenzte Nervenschäden



Tierklinik Schrems - Dipl. TZT Mag. Bernhard Kammerer

Hauptplatz 18
3943 Schrems

Telefon +43 2853 77 320
Fax +43 2853 77 320 4

%74%69%65%72%6B%6C%69%6E%69%6B%2E%6B%61%6D%6D%65%72%65%72%40%74%69%65%72%61%72%7A%74%2D%77%61%6C%64%76%69%65%72%74%65%6C%2E%61%74

Öffnungszeiten

Mo: 10:00-11:00, 17:00-18:00
Di: 10:00-11:00, 17:00-18:00
Do: 10:00-11:00, 17:00-18:00
Fr: 10:00-11:00, 17:00-18:00

sowie nach telefonischer Vereinbarung


Medizin zum Wohl ihrer Tiere